Dozenten

„Kunst“ kommt von „können“

Die Dozenten der Schauspielschule Bühnenstudio Hamburg haben alle eins gemeinsam – Sie verfügen über jahrelange Erfahrungen in verschiedenen Bereichen der Theater- und Filmwelt. Im direkten Dialog zwischen den Dozenten werden die Fähigkeiten jedes Schülers individuell beobachtet -und intensiv gefördert.

Insgesamt sind 20 Dozenten an der Schauspielschule Bühnenstudio Hamburg tätig:

Peter Ohrt
Basic Movement | Rollenarbeit | Rhythmus

  • seit 1985 Mitwirkender in verschiedenen Theater- und Filmproduktionen
  • Mitbegründer der Kulturfabrik Kampnagel Hamburg
  • 1985 – 1990 Gründer und Leiter der Theaterschule „Cockpit“ auf Kampnagel, Hamburg
  • seit 1991 Arbeit als Theaterpädagoge und Regisseur in diversen Produktionen
  • seit 1996 Regie-führend am TheaterOrange, Hamburg
  • seit Sommer 2003 Direktor des Bühnenstudios

Ulrich Bähnk
Rollenarbeit | Regie | Filmschauspiel / Camera acting

  • Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg
  • War Jahrelang im festen Engagement in verschiedenen Theatern: Thalia Theater, Deutsches Schauspielhaus, Kammerspiele sowie Theater im Zimmer in Hamburg
  • Hat fast 20 Jahre Berufserfahrung als Schauspieler
  • Erhielt 1994 den Boy Gobert-Preis der Stadt Hamburg für seine Rolle Wladimir in „Warten auf Godot“ (Regie: Christof Roethel)
  • Zahlreiche Auftritte in diversen Film- und Fernsehproduktionen

Marc Letzig
Künstlerischer Leiter | Schauspielführung | Rollenarbeit

  • Ausbildung an der Hochschule der Darstellenden Künste, Hamburg
  • Engagements am Thalia Theater und Schauspielhaus, Hamburg
  • diverse TV- und Filmproduktionen
  • Autor und Regisseur an den Hamburger Kammerspielen
  • Dozententätigkeit an der Hochschule für Darstellende Künste

Christian Concilio
Rollenarbeit | Regie

  • Christian Concilio, freischaffender Schauspieler, Regisseur und Coach.
  • Abschlussinszenierungen, Performance und Stadttheateraufführungen.
  • Regelmässige TV-Kino und Werbefilme.
  • www.christian-concilio.de

Dozent für Schauspiel und Regie Mathieu CarriereMathieu Carriere
Rollenarbeit | Regie | Film

  • Steht seit über 50 Jahren auf der Bühne und vor der Kamera, so spielte er seit 1964 in vielen Fernsehproduktionen, zum Beispiel: „Der Bulle von Tölz“, „Küstenwache“, „Tatort“, „Die Rosenheim Cops“, „Anna und die Liebe“ u.v.m.
  • Er wirkte auf der Bühne u.a. bei den Karl-May Festspielen in Bad Segeberg mit
  • Arbeitet seither als Author, Regisseur, Schauspieler und Sprecher

Katrin Pollitt
Rollenarbeit | Regie

  • 1988-92 Ausbildung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Hamburg
  • 1992-96 feste Theaterengagements in Potsdam und Basel
  • seit 1996 freischaffend als Schauspielerin in diversen Theater-, Film- und Fernseh- produktionen, siehe: http://www.imdb.com/name/nm0689617/
  • seit 2004 außerdem als Coach und schauspielerische Beratung bei diversen Fernsehfilmen und Serien

Karin Nennemann
Rollenarbeit | Regie

  • Schauspielerin
  • Arbeitet unter anderem mit Hansgünther Heyne und Jürgen Bosse am Schauspiel Essen. Mit Elke Lang am TAT Frankfurt, Dawud Bouchehri und Thomas Krupa am Staatstheater Darmstadt. „Croma“ von Werner fristch wurde 2001 zum Theatertreffen in Berlin eingeladen (Rolle: Elisabeth Flickenschild). Am Staatstheater Darmstadt arbeitete sie u.a. mit Karin Neuheuser und Thomas Bockelmann. Mit Wolfdietrich Sprenger und Peter Heiler am Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg. Einige wichtige Rolen: Frau Alwin (“Gespenster‘); Jokaste (‚Ödipus‘); Dotty Ottley (‚Der nackte Wahnsinn‘)
  • Seit 1986 in diversen Film- und Fernsehrollen
  • Unterrichtet seit 1990 projektbezogen am Bühnenstudio und von 2002-2004 an der Folkwang Hochschule (Abteilung Schauspiel) in Bochum

Verena Fitz
Rollenarbeit | Improvisation | Stimm-Training

  • Schauspielstudium an der HfS Ernst Busch Berlin.
  • Regiestudium am Max-Reinhardt-Seminar Wien.
  • Festengagements am Staatstheater Stuttgart und Hamburger Schauspielhaus
  • seit 2008 freie Schauspielerin und Regisseurin
  • Coach für Körper-Atem-Stimm-Training.
  • Studium der evangelischen Theologie an der Uni Hamburg.
  • Seit 2018 Vikarin in St. Georg.

Jacqueline Maria Rompa
Rollenarbeit | Regie

  • Schauspielstudium am Bühnenstudio der Darstellenden Künste
  • Seit etwa 10 Jahren Bühnenauftritte / Festengagements an diversen Theatern u.a Hamburg, Bremen, Rostock
  • Film-, und Fernsehpräsenz wie z.B Tatort, Einsatz in Hamburg
  • Synchronsprecherin Studio Hamburg
  • Gründerin der Theaterjugend „Die wilden Jungen“ an der Bühne 602 in Rostock
  • Regisseurin und Autorin

Andreas P. A. Giermek
Sprecherziehung | Stimmbildung | Textgestaltung

  • Studium Gesang, Stimmbildung und Schauspiel an der HfMT Hamburg
  • Seit 2005 Lehrtätigkeit als Sprechtechnik-, Schauspiel- und Gesangsdozent
    sowie Therapie für Stimmberufe
  • Künstlerische Tätigkeit als Opern-Sänger, Schauspieler und Sprecher im
    Off-Bereich und Synchronisation
  • Seit 2008 Tätigkeit in der Fortbildung und als Coach von professionellen
    Darstellern im Auftrag von Intendanzen und Produktionsunternehmen.
  • Dozent für Dramaturgie, Inszenierung und Choreographie, Komposition und
    Berufskunde.

Rotraut de Neve
Rollenarbeit | Schauspiel

Rotraut de Neve hat über viele Jahre an den Schauspielhäusern in Bremen Köln Frankfurt und Hamburg gespielt, sich mit Tanz und Tanztheater beschäftigt und als leitende Regisseurin das Bremer Tanztheater mitgestaltet. Sie führte Regie an staatlichen Theatern und in der Freien Szene und trat über Jahre als Performerin in eigenen Werken auf Kampnagel auf. Seit 2002 leitet sie in Co-Leitung die Weiterbildung YOP (Year of Performance) und arbeitet als Dozentin für Schauspiel.


Kim DoerfelKim Doerfel
Rollenarbeit | Improvisation

  • Studierte Schauspiel an der Folkwang Hochschule Studiengang Schauspiel Bochum, Diplom 2010
  • Seit 2010 als freischaffende Schauspielerin, Regisseurin und Sprecherin tätig
  • Auftritte in diversen Film und Fernsehproduktionen
  • Wirkte an verschiedenen Theatern wie dem Schauspielhaus Bochum, Thalia in der Gaußstrasse, Monsun Theater Hamburg sowie dem Theater Wuppertal auf der Bühne mit
  • Im Kurswerk Hamburg gibt sie regelmäßig Schauspielunterricht und Präsenz -trainings

Heinrich Horwitz
Rollenarbeit | Schauspiel | Regie

  • studierte Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst-Busch“ Berlin, 2011 Abschluss: Diplom und Choreografie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HZT) / Hochschule für Schauspielkunst „Ernst-Busch“
  • 2011 – 2013 festes Engagement am Theater und Orchester Heidelberg, dort entstanden auch im Anschluss eigene Regiearbeiten.
  • seit 2013 arbeitet sie als freie Regisseurin und Choregrafin an diversen Stadttheatern und in der freie Szene. So unter anderem: Maxim Gorki Theater Berlin, Elbphilharmonie Hamburg, Staatstheater Mainz, Theater Rampe / Stuttgart, INKONST / Malmö(Schweden), am Schauspiel Leipzig, Sophiensaelen Berlin.
  • Als Schauspierlerin arbeitet sie am Theater, wie für Film – und Fernsehen. Unter anderem an der Volksbühne Berlin, DNT Weimar, Münchner Kammerspielen, Théâtre National du Luxembourg, brut in Wien, FFT Düsseldorf, Mousonturm Frankfurt. Sie erhielt 1997 den Adolf Grimme Preis („Bruder Esel“ ) und 2015 den Baden-Württembergischen Tanz-und Theaterpreises für „Palais idéal“ von Horwitz & Hess.
  • Filmografie siehe: https://www.imdb.com/name/nm0395865/?ref_=fn_al_nm_1
  • seit 2016 Lehrtätigkeit

Dozentin für Tanz Swanhild KruckelmannSwanhild Kruckelmann
Tanz | Choreografie

  • studierte Schauspiel und Tanz in Berlin und Bühnentanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen
  • arbeitete u.a. mit neuer Tanz/ VA Wölfl, Ben J. Riepe Kompanie (Düsseldorf), Isabell Schad, Viktoria Hauke/ Chris Lechner (Kampnagel/ Hamburg)
  • choreografierte für die Oper in Maastricht (NL), Montpelier (F), den Kammerchor St. Pauli und ist Co-Leiterin des Bassedanse Project im Mojo Club Hamburg

Jens Wesemann
Bühnenkampf | Fechten | Schwertkampf

  • geboren 1965 in Essen, lernte von 1987 bis 1992 Schauspiel an der Stage School of Music, Dance & Drama und am Studio O-33 in Hamburg. Während der Ausbildung begann er, sich für die Bühnenkampfkunst zu begeistern
  • lernte modernen Bühnenkampf vor allem bei Lehrern wie Malcolm Ranson (Michael Bogdanovs Rosenkriege), Tony Wolf (Der Herr der Ringe), Richard Ryan (Troja) und weiteren Fight Directors der BASSC und SAFD
  • arbeitet seit 1991 als Schauspieler, und seit Mitte der neunziger Jahre als Kampfchoreograph an diversen Theatern in Deutschland und als Lehrer für Bühnenkampf in Hamburg und Kiel
  • trainiert in seiner Freizeit mit anderen den Freikampf mit historischen Waffen wie Rapier und Dolch, dem Säbel sowie mit dem Langschwert

Carmen Schweer
Rollenarbeit | Regie

  • Studium Germanistik und Musikwissenschaft
  • Hospitanzen und Assistenzen u.a. am Schauspielhaus in Hamburg
  • Schauspielausbildung in Hannover
  • Theaterengagements u.a. in Hannover, Hamburg und Bern
  • Fernsehen u.a. Tiffy in der Sesamstrasse
  • Sprecherin bei Funk und Fernsehen u.a. beim NDR
  • Seit 1999 Lehrtätigkeit

Vera Burkhardt
Sprecherziehung | Atemtraining | Stimmbildung | Phonetik | Textgestaltung

  • Ausbildung in Schauspiel und Sprechpädagogik an der Hamburger Schule für Sprech- u. Schauspielkunst Dieter Bartel
  • Fortbildung in NLP und EMDR (wingwave® Coach)
  • Ausgebildete Redakteurin und als solche 10 Jahre tätig für Zeitschriften und Fernsehen
  • Seit 2005 an diversen Berufsfachschulen für Schauspiel in der Sprecherziehung und in der Erwachsenenbildung tätig

Wolfgang Beck
Theatergeschichte

  • Studium der Germanistik, Geschichte und Pädagogik in Kiel und Hamburg (Staatsexamen)
  • 1981-1999 Lehrbeauftragter und Wissenschaftlicher Angestellter am Literaturwissenschaftlichen Seminar der Universität Hamburg und am Zentrum für Theaterforschung/ Hamburger Theatersammlung
  • Recherchen für verschiedene Verlage
  • Veröffentlichungen zur Theater-, Literatur-, Buchdruck- und Wissenschaftsgeschichte, u.a. eine Chronik zum europäischen Theater
  • Mitarbeiter und -herausgeber von Literatur- und Theaterlexika
  • Vorträge in Wien, Kiel, Weimar und Riverside (Kalifornien)
  • Mitautor, Beleuchter, Regieassistent bei mehreren Theaterprojekten, aufgeführt u.a. in der Fabrik Hamburg und am Deutschen Schauspielhaus
  • Kabarettautor
  • seit 1988 Vorlesungen über Literatur-, Theatergeschichte und -soziologie, Dramaturgie an verschiedenen Schauspielschulen, seit 1991 am Bühnenstudio der Darstellenden Künste

Julia Jessen
Improvisation

  • geboren 1974 in Hamburg – wurde in Hamburg am Bühnenstudio zur Schauspielerin ausgebildet
  • arbeitet seit 2000 in verschiedenen TV-, Kinofilm- und Theaterproduktionen
  • Seit 2002 unterrichtet sie Schauspieltechnik und Improvisation an verschiedenen Instituten und Schauspielschulen in Hamburg und leitet regelmäßig Schauspiel- Workshops. 2005 ist sie Mitbegründerin des Instituts „Schauspieltraining“ am Theater Monsun und leitet es bis 2009 gemeinsam mit ihrem Kollegen Torsten Diehl
  • Seit 2006 coacht sie auf der Basis schauspieltechnischer Erkenntnisse und Methoden im beruflichen und privaten Bereich
  • 2008 arbeitet sie das erste Mal als Autorin: Ihr Stück „Geschmacklosigkeit“ wird am Theater Monsun uraufgeführt.
  • 2010 gründet Julia Jessen das Kurswerk-Hamburg für Schauspiel, Film und Persönlichkeit-Coaching und ist Entwicklerin und Trainerin des Ich-Sport- Konzepts
  • 2015 erschien ihr erster Roman: Alles wird hell (nominiert für den Klaus-Michael Kühne-Preis)
  • 2018 ihr zweiter Roman: Die Architektur des Knotens

Ute Hannig
Rollenarbeit | Schauspiel

Geboren 1972 in Hamburg. Schauspielstudium an der Hochschule der Künste in Berlin. 1997 spielte sie in Grillparzers »Libussa« bei den Salzburger Festspielen (Regie: Peter Stein). Von 1997 bis 2000 war sie am Schauspiel Köln engagiert, von 2000 bis 2005 am Schauspiel Stuttgart. Sie arbeitete u. a. mit Stephan Kimmig, Karin Henkel, Hasko Weber und Volker Lösch zusammen. 2005 wechselte sie ans Deutsche Schauspielhaus. Hier arbeitete sie u. a. mit Jürgen Gosch und Ivo van Hove. Sie spielte u. a. die »Medea« (Regie: Karin Henkel), Arkadina in »Die Möwe« (Regie: Alice Buddeberg) und Ada von Stetten in »Zur schönen Aussicht« (Regie: Martin Kušej). An den Staatstheatern Stuttgart gastierte sie in der Hauptrolle der Selma in »Dancer in the Dark« (Regie: Christian Brey). 
Zur Zeit im Schauspielhaus zu sehen in »Ab jetzt«, »Die Physiker«, »Effi Briest – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie«, Anna Karenina- allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie» der zerbrochene Krug, „Ich, das Ungeziefer“« und »Pension zur Wandernden Nase« die Präsidentinnen.
Ute Hannig arbeitet seit zehn Jahren mit vielen Hamburger Schulen zusammen. Sie bietet dort verschiedenste Theaterprojekte und Lesungen in unterschiedlichen Altersklassen an.
Mit Schauspielstudenten erarbeitet sie Vorsprechrollen, und hat im Rahmen von „Backstage“, dem Jugendclub am deutschen Schauspielhaus drei Inszenierungen mit Eigenbearbeitungen zu Tschechow und Shakespeare, sowie ein selbsgeschriebenes Stück zur Aufführung gebracht.


Angela Kecinski
Choreografie | Tanz

Angela Kecinski studierte Tanz an der Academy of Dance Arts Hamburg und schloss den BA of Dance am ArtEZ in Arnheim ab. Darauf tanzte sie u.a. unter choreografischer Leitung von Johann Kresnik, Rami Be’er, Club Guy & Roni, Ted Stoffer und Reinhild Hoffmann. Nach dem Abschluss des MA Performance Studies in Hamburg zeigte Angela ihre Abschlussarbeit „Verfremdungszwecke“ auf dem Festival LocoMotion #8 in Skopje / Mazedonien und im Rahmen von WE PRESENT im Lichthof Hamburg. Ihre zweite Arbeit „Temptress“, die im Rahmen von „Limited Editon“ auf K3 entstand, wurde beim Festival Hauptsache Frei #2 gezeigt. Seit 2014 ist Angela in zahlreichen Produktionen der freien Szene in Hamburg zu sehen. 2016 kooperierte sie mit der Künstlerin Cordula Ditz im Rahmen der Fleetstreetresidenz. 2017 arbeitete Angela zum vierten Mal mit der Choreografin Ursina Tossi. Ausserdem kooperierte sie zuletzt als Tänzerin mit den Choreografinnen Patricia Carolin Mai sowie Fernanda Ortiz in Hamburg, mit Jessica Nupen in Südafrika und mit Sabine Glenz in München.


deborah_congiaDeborah Congia
Gast-Referentin | Casting & Besetzung in Film und Fernsehen

  • Seit 2001 fest angestellt bei der Wüstefilm GmbH
  • 2001-2004 persönliche Assistentin von Ralph Schwingel
  • Seit 2011 auch als freier Casting Director im Bereich Kino und TV tätig
  • Deborah Congia besetzte in den letzten Jahren zahlreiche Filmprojekte, wie zum Beispiel: „Die Tür“, „Kebap Connection“, „Underdogs“, „Du hast es versprochen“, „Tatort“ u.v.m.