Absolvent*innen

Die Qualität einer Schauspielausbildung zeigt sich nicht zuletzt an ihren Absolventen*innen.

© Achim Hehn

Klaus J. Behrendt, ein weiterer prominenter Absolvent ist durch den Kölner „Tatort“ und diverse andere TV-Produktionen bekannt ist, z.B. „Das Wunder von Lengede“, „Altes Eisen“ u.v.m. Er erhielt bereits die „Goldene Kamera“, einen „Emmy“ und ist „Grimme-Preisträger“ & feierte Jubiläum – seinen 50.ten Tatort Köln.
Agenturprofil // Wikipedia

Alexander Beisel
 spielte bereits während des Studiums am Jungen Schauspielhaus in Hamburg. Nach seinem Abschluss 2006 spielte er mehrfach am Ernst Deutsch Theater und an der Hamburgischen Staatsoper. Weitere Engagements führten ihn zu den Bregenzer Festspielen und den Carl-Orff-Festspielen. Außerdem stand er am Theater für Kinder in Hamburg auf der Bühne.
Von 2011/12 bis 2013/14 gehörte er fest zum Ensemble des Landestheaters in Eisenach und verkörperte dort – und auch am Staatstheater in Meiningen – unter anderem die Titelfigur in „Woyzeck“.
Für die Spielzeiten 2014/15 und 2015/16 wechselte er fest ins Ensemble des Jungen Staatstheaters in Wiesbaden.
Es folgte ein freiberufliches Jahr mit Lesungen und der Produktion „Nathan der Weise“ als Nathan an der Deutschen Bühne in Ungarn.
Seit der Spielzeit 2017/18 ist er wieder fest am Landestheater in Eisenach engagiert und ist dort zurzeit als Puck in einer Adaption vom „Sommernachtstraum“ zu sehen.
Homepage

© Annette Besgen

Sarah Maria Besgen ist regelmäßig im TV und Film zu sehen, zuletzt drehte sie „CopStories“, ORF und „Küstenwache“ für’s ZDF. Sie war bereits in: „Traumschiff Bali“, „Rote Rosen“, „Der Landarzt“, „Alarm für Cobra 11“, „Soko Köln“, „Großstadtrevier“ und vielen anderen Film -und TV-Produktionen zu sehen.
Agenturprofil // Wikipedia

Gesa Boysen drehte den Kinofilm 3/4, in welchem sie die Rolle „Stefanie“ spielte. Gesa spielte bereits am „Landestheater Coburg“, der „Landesbühne Niedersachsen Nord“ sowie am „Theater Kiel“. Neben der Teilnahme an diversen Theater -und Filmfestivals arbeitet sie als Dozentin für Schauspiel.
Homepage

© Philip Wichmann

Hendrik von Bültzingslöwen ist 2016 in der zweiten Staffel der WDR-Serie „Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von…!“ zu sehen, welche für den Grimme-Preis nominiert wurde. 2016 läuft er Außerdem in „Tatort – Zorn Gottes“ und dem ARD-Film „Die Informantin“.Hendrik von Bültzingslöwen stand schon während seiner Schauspielausbildung für verschiedene Filme und TV-Serien vor der Kamera: „H3 – Halloween Horror Hostel (Pro7)“, „Soul Kitchen“, „Die Liebe und Viktor“, „Soko Wismar“, „Alarm für Cobra 11“, „Das Duo“, „Stubbe“, „Großstadtrevier“, „Neues aus Büttenwarder“. Er moderiert außerdem die Fußball-Show „DoppelSechs Live“ und „Kunst gegen Bares“ im Haus 73. Der Film „The grand Budapest Hotel“ gewann vier Oskars und einen Golden Globe.
Homepage // Wikipedia

Floriane Daniel ist bekannt aus vielen TV-Produktionen: „Der Bergdoktor“, „Soko Stuttgart“ und „Tatort – Tödliche Häppchen“, desweiteren spielte sie bereits in: „Soko Wismar“, „Großstadtrevier“, „Der letzte Bulle“, „Mit geradem Rücken“, „Danni Lowinski“, „Männer Ticken, Frauen anders“, „Notruf Hafenkante“, „Polizeiruf 110“ u.v.m.
Agenturprofil // Wikipedia

© Jim Rakete

© Manuela Hlouschek

Patrik Fichte ist regelmäßig im TV zu sehen, seine letzte Produktion in 2016 ist das „Traumschiff Kuba“ unter der Regie von Stefan Bartmann. Zuvor wirkte er bereits in „Katie Fforde – Leuchtturm mit Aussicht“ und „Der Film Deines Lebens“, „Rosamunde Pilcher“, „Küstenwache“, „Familie Dr. Kleist“, „Soko Wien“, „Verbotene Liebe“, „Großstadtrevier“, „Alarm für Cobra 11“ u.v.m.
Agenturprofil // Wikipedia

Petra Frank wirkte bereits in diversen Fernsehproduktionen mit, z.B.: „Inga Lindström – Mein falscher Verlobter“ oder die ARD-Serie „Rote Rosen“, „Mare Nostrum“. Sie war bereits mit diversen Theaterproduktionen auf Tour und ist auch durch viele Werbespots bekannt.
Homepage

© Jeanne Degraa

Maria Happel ist festes Ensemble-Mitglied im „Wiener Burgtheater“ und spielt dort 2016 in den Produktionen „Spatz und Engel“, „Die unschuldigen, ich und die unbekannte am Rand der Landstraße“, „Die Affäre“Rue de Lourcine“, „Mutter Courage und ihre Kinder“, „Der böse Geist Lumpazivagabundus“. Vor ihrem Festengagement am Burgtheater war sie Ensemble-Mitglied im „Berliner Ensemble“. Auch vor der kamera ist sie zuhause, so spielte sie in „Schnell ermittelt“ (Regie: Andreas Kopriva), ORF sowie „Soko Donau/ Wien“ (Regie: Riedlsperger, Eder u.a.). 2011 erhielt sie den Grimme-Peis für „Klimawechsel“ (Foto: Lalo Jodbaurl).
Wikipedia // Burgtheater

Julia Jessen erhielt ihre Ausbildung am Bühnenstudio und hat in in zehn Jahren in diversen TV/ Kino und Theaterproduktionen mitgewirkt. Sie ist Entwicklerin des „Ich-Sport – Konzepts“. Julia unterrichtet „Improvisation“ am Bühnenstudio und betreibt ein eigenes Institut für Schauspiel & Persönlichkeitstraining, das „Kurswerk“. Sie arbeitet außerdem als Autorin und hat einen Roman veröffentlicht.
Autorenseite

© Marion von der Mehden

© Malte Hoffman

Tobias Kay drehte zuletzt für die ARD-Serie „Heiter bis tödlich – Morden im Norden“. Tobias stand bereits für veschiedene TV-Produktionen vor der Kamera: „Room 65“, „Blinde Spuren“, „Küstenwache“, „Der Mann auf dem Baum“, „Alarm für Cobra 11“, „“Klinik am Alex“, „Die Rettungsflieger“. So spielte er die Hauptrolle im Langfilm „Milla“ von 21 Film. Tobias kay wird von der deutsch-amerikanischen Agentur „GREGORY DAVID MAYO“ vertreten.
Agenturprofil // Wikipedia

Arash Beigi Khusani absolvierte seine Schauspieausbildung am Bühnenstudio und hat seitdem schon auf vielen Bühnen gespielt, z.B. „Kampnagel“, „Thalia in der Gaustraße“, „Kultur Bühne Bugenhagen“, „Haus 73“, „Theater am Tremser Teich“, „Hamburger Sprechwerk“ auch im Fernsehen war er bereits mit „Sommer mit Hausfreund“, ARD zu sehen.
Cast Forward

© Anya Zuchold

Lars Kokemüller war als “Marcus” (HR) in der deutsch-australischen TV-Serie “In your Dreams” auf KiKa zu sehen. Zuvor drehte er bereits für die ARD-Serie “Die Pfefferkörner“. Schon während seiner Schauspielausbildung nahm er mehrmals am Slam-Kabarett in „Alma Hoppes“ Lustspielhaus in Hamburg teil. Auch als Produzent ist Lars aktiv: Die romantische Komodie „Warum Hans Wagner den Sternenhimmel hasst“ und der Langfilm „Emma hat Flügel“ wurden von ihm produziert.
Lars Kokemüller auf KIKA

Hendrik Lücke erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sieben Jahren, zuletzt bei Prof. Roland Pröll an der Hochschule für Musik in Dortmund. Seit seinem vierzehnten Lebensjahr gab er regelmäßig Konzerte als Solist oder Liedbegleiter und arbeitete als Korrepetitor u.a an der Hamburgischen Staatsoper.
An den Universitäten Hamburg und Wien studierte er Musikwissenschaft, Französische Literatur sowie Religionswissenschaft und promovierte mit einer Arbeit über Claude Debussy und Stéphane Mallarmé.
Zusätzlich absolvierte er eine Schauspielausbildung am Bühnenstudio der darstellenden Künste, Hamburg (Doris Kirchner), und eine klassische Gesangsausbildung im Tenorfach. Zu seinen Gesangslehrern zählen Olaf Franz, Günter Jacoby, Wolfgang Palm, Prof. Wilfried Jochens und Brigitte Wellner-Pricelius. Kurse und Unterrichte bei Prof. Kurt Widmer, Basel, und Robert Gambill runden sein Profil ab. Seitdem spielte er als Schauspieler u.a. am Altonaer Theater und auf Kampnagel. Als Sänger und Solist trat er in Konzerten u.a. in der Hamburger Laeiszhalle, im Kieler Schloss, in der Tonhalle Düsseldorf, im Bonner Beethovensaal, im Gewandhaus, Leipzig, sowie im Schauspielhaus, Hamburg, sowie deutschlandweit in Kirchen auf.
Unter anderen arbeitete er mit den Opernregisseuren Alexander von Pfeil, Tobias Heyder, Ernst Buder und Philipp Kochheim sowie mit den Dirigenten Günter Jena, Ingo Metzmacher und Cornelius Meister.

© Marcel Drawe

© Christoph  Mannhardt

Lennart Fabian Müller spielte 2015 im Kinospielfilm „Die Krone von Arkus“ die Rolle „Herr Hase“ (Regie: Franziska Pohlmann). Bereits während seiner Schauspielausbildung spielte er in einigen Indie- und Kurzfilmen, unter anderem von „Radikal & Arrogant“ die Filme: „Warum Hans Wagner den Sternenhimmel hasst“ & „Provokateur“. Im Theater spielte Fabian zuletzt an der Komödie Braunschweig in „Mein Freund Wickie“ (Regie: Oliver Geilhardt)“ die Rolle des „Halvar“.
Agenturprofil

Miriam Mueller-Stahl stand zuletzt für die NDR-Serie „Großstadtrevier“ vor der Kamera. Sie war bereits in „Dorfpunks“, „Im 7. Himmel – Nachricht von Tom“, „Die Rettungsflieger“, „Doppelter Einsatz“, „Der Dicke“, „Da kommt Kalle“, „Die Wache“, „Heimatgeschichten“ und vielen anderen TV-Produktionen zu sehen.
Wikipedia

© Daniela Wöhrl

Aimee Nhung Le gastierte zuletzt mit der Produktion „Paradise MASTAZ“ am Schauspielhaus Stuttgart, den Kammerspiele München, und dem Maxim Gorki Theater Berlin. Ihr Kino-Debut hatte sie bereits mit der Hauptrolle im Spielfilm „Dating Vietnam“, es folgte Michael Bully Herbigs Kinofilm „Zettl“ (Regie: Helmut Dietl) sowie eine Rolle im „Tatort“ und der ZDF-Serie „Notruf Hafenkante“. Neben der Arbeit vor der Kamera stand sie mit verschiedenen Produktionen auf vielen Bühnen in und außerhalb Hamburgs: Z.B. „Kampnagel“, „Staatsschauspiel Dresden“, „Lichthof Theater Hamburg“, „Schauspielhaus Köln“ u.a. Aimee Nhung Le entwickelte auch ein eigenes Konzept zur neuen Kleinkindshow im Märchen Dungeon für Kinder ab 3 Jahren.
Homepage // Agenturprofil

Alena Oellerich spielt auch 2016 die Hauptrolle „Tess“ in „Chica Chica“ am „Thalia Theater“ Hamburg. Zuvor spielte sie in „Die Zofen“ im „Theater an der List“ (Regie: Gabriele Weng). Ihr Weg führte sie bereits auf zahlreiche Bühnen: „Theater am Tremser Teich“, „Haus 73“, „Theater N.N. Hamburg“, „Monsun Theater“ und auf Gastspielen im norddeutschen Raum. Auch im TV war sie bereits in der Serie „Notruf Hafenkante“ zu sehen. Ihr aktuellstes Projekt ist der Kurzspielfilm „Ein willkommener Feind“ unter der Regie von Philip Lehmenkühler.
Thalia Theater

© Tanja Hall

Gerrit Pleuger spielt 2016 weitere Aufführungen mit „Pitt Ocha“ am Hozizont Theater Köln. ZUvor war sie jahrelang festes Ensemble-Mirglied im westfälischen Landestheater Castrop-Rauxel, dort spielt sie parallel sieben verschiedene Rollen in „Die sieben Türme“ (Regie: Veith Kassel). Sie spielte dort bereits in 20 Produktionen in Haupt -und Nebenrollen und war auch schon im TV in „Großstadtrevier“ zu sehen.
Theapolis

Kerstin Poetting spielt aktuell in „Ein mörderischer Unfall“ die Rolle der „Emma Kent“ am Volkstheater Greisler in Lübeck. Zuvor drehte sie einen Serien-Piloten für Comedy Central „Hartzen mit Buddy Ogün“. Vor einiger Zeit spielte sie auch in der ARD-Serie „Rote Rosen“. Kerstin stand bereits diverse male für die „AIDA-Clubschiffe“ auf der Bühne, desweiteren spielte sie bereits im „Neuen Theater Hannover“, „Hamburger Engelsaal“, „Fliegende Bauten Hamburg“ u.v.m. Aktuell ist sie auch mit ihrem Solo-Programm „Der Liebeskater“ unterwegs.
Homepage // Solo-Programm „Der Liebeskater“

© Thomas Leidig

© Niklas Vogt

Knud Riepen stand zuletzt für die fünfte Staffel der Sat1-Serie „Danni Lowinski“ vor der Kamera, er spielte dort die Rolle „Thomas R.“. Zuvor war er in der ARD-Serie „Nordisch Herb“ und den Serien: „Soko Köln“, „Schenk mir dein Herz“, „Emmas Chatroom“, „Stubbe“, „Rote Rosen“, „Fasten a la Carte“, „Tatort Kiel“, „Da kommt Kalle“, „Großstadtrevier“, „Die Rettungsflieger“ und vielen anderen Produktionen zu sehen. Knud Riepen arbeitet außerdem als Synchronsprecher (u.a. „TKKG“, „Naruto“ u.v.m.).
Homepage // Wikipedia

Jacqueline Maria Rompa war 2 Jahre Ensemble-Mitglied an der „Bühne der Hansestadt Rostock“ und spielte dort zuletzt in „Juni Media Rostock“, „Traumfrau verzweifelt gesucht“, desweiteren war sie mit dem „Tournee Theater Orange“ mit der Produktion „Verliebt verlobt verschwunden“ unterwegs. Ihr künstlerischer Werdegang führte sie auf zahlreiche weiter Bühnen: „Schauspielhaus Hamburg“, „Theater Bremen“, „Lichthoftheater“ und in div. Stadttheatern. Auch im TV war sie, in der ZDF-Serie „Einsatz in Hamburg“ und „Tatort“ zu sehen. Jaqueline unterrichtet das Fach „Schauspiel“ am Bühnenstudio.
Schauspielervideos

© Mirjam Knickriem

Auch Oscar Ortega Sánchez erlernte sein Schauspiel-Handwerk bei uns. Er ist seit Jahren durch diverse Rollen in Film und TV bekannt, u.a. „KOKOWÄÄH2“, „Heiter bis tödlich – Morden im Norden“, „Mordkommission Istanbul“, „Da komt Kalle“, „Traumschiff“, „Der Bulle von Tölz“, „Nachtschicht“, „Soko Kitzbühel“ u.v.m.
Agenturprofil // Wikipedia

Jannik Scharmweber spielt seit Herbst 2015 die durchgehende Rolle des „Nico Zenker“ in der ARD-Serie „Lindenstraße“. . Neben Kurzfilmen stand er auch für eine Episodenhauptrolle in der Serie „Notruf Hafenkante“ vor der Kamera. Jannik studierte Schauspiel am Bühnenstudio und arbeitet seither als Schauspieler und Model, so lief er 2015 zuletzt auf der „New York Fashionweek“ und diversen anderen Mode-Events.
Agenturprofil // Lindenstrasse

© Nico Stank

Torben Sterner spielte 2015 beim Tourneetheater Hamburg im Weihnachtmärchen und in „Woyzeck“ die Rolle des „Tambourmajor“ und des „Doktor“. Bereits während seiner Schauspielausbildung ist er Mitglied der Comedy – krimi – Dinner Gruppe Theater Ik’s Hamburg geworden und wirkte dort in der Produktion „Die Bremer Stadtmusikanten“ (Regie: Ralf Bettinger) mit.
Homepage

Jacob Weigert spielte die Episodenhauptrolle „Mirko Wollert“ des Quotenhits „In aller Freundschaft“ & gastierte als Sascha Frey in der ARD-Serie „Alles Was Zählt“, bereits zuvor spielte die Rolle “Enrique” in der Sat1 Telenovela “Anna und die Liebe”. Auch als Sprecher ist Jacob Weigert aktiv, so spricht er regelmäßig Hörbücher: „Die drei ???“, „Twilight – Biss in alle Ewigkeit“, „Fack Ju Göhte 2“ u.v.m. Auf der Theaterbühne konnte man ihn bereits auf: Kampnagel, Malersaal des Schauspielhauses, der Opera Stabile (Staatsoper Hamburg), Monsun Theater, Theater an der Glocksee, St. Pauli Theater und vielen weiteren Bühnen sehen.
Homepage // Wikipedia

© Ricarda Spiegel

© Donald Priebsch

Lara Maria Wichels spielt seit Folge 1.791 in der ARD-Serie „Rote Rosen“ die Rolle der „Nathalie Greve“. Zuvor spielte sie bereits unter der Regie von Marc Letzig das Fräulein Jolie in „Alice im Wunderland“. Gleichzeitig spielte sie mehrere Rollen in Film- und Fernsehen, z.B. in „Großstadtrevier“ und in den Kurzfilmen „Baal.Macht.Greuel“ und „Zombie Apokalypse“. Lara Maria Wichels wird von der Hamburger Agentur „Gottschalk und Behrens“ vertreten.
Agenturprofil

Fahri Yardim ist aus der TV-Landschaft kaum noch wegzudenken, seine letzte große Kino-Produktion 2016 ist „Tschiller: Off Duty“, mit Til Schweiger. Fahri ermittelt schon seit 2015 an der Seite von Til Schweiger im „Tatort“. Während seiner Ausbildung stand Fahri bereits in „Kebab Connection“ vor der Kamera, weitere Engagements folgten: „Keinohrhasen“, „Kokowäh“, „Chiko“, „Polizeiruf 110“, „66/67 – Fairplay war gestern“, „Alarm für Cobra 11“, „Männerherzen“ u.v.m. Fahri Yardim wird von der Agentur Players vertreten.
Agenturprofil // Wikipedia

© Edith Held

© Bernd Malöwski

Simon Zigah ist festes Ensemble-Mitglied am „Theater Bremen“ und wirkt dort 2016 in den Produktionen „Die Familie Schroffenstein“, „Kleiner Mann – was nun?“, „Medea“, „Pünktchen und Anton“ und „Verbrennungen“ mit. Bereits vor diesem fest-Engagement führte in sein Weg bereits auf zahlreiche Bühnen, u.a.“Kampnagel“, „Thalia Theater“, „St. Pauli Theater“, „Altonaer Theater“, „Staatstheater Nürnberg“, „Landesbühne Hannover“, „Landestheater Tübingen“, „Bremer Theater“, „Théâtre des Capucine Luxembourg“. Er war drei Jahre Ensemblemitglied bei den Bad Hersfelder Festspielen und wurde dort für die Rolle des „Polyphem“ in Torsten Fischers Inszenierung der „Odyssee“ mit dem Hersfeldpreis ausgezeichnet.
Theater Bremen // Schauspiel Frankfurt

Klaus J. Behrendt

© Achim Hehn

Klaus J. Behrendt, ein weiterer prominenter Absolvent ist durch den Kölner „Tatort“ und diverse andere TV-Produktionen bekannt ist, z.B. „Das Wunder von Lengede“, „Altes Eisen“ u.v.m. Er erhielt bereits die „Goldene Kamera“, einen „Emmy“ und ist „Grimme-Preisträger“ & feierte Jubiläum – seinen 50.ten Tatort Köln.
Agenturprofil // Wikipedia

Alexander Beisel

Alexander Beisel
 spielte bereits während des Studiums am Jungen Schauspielhaus in Hamburg. Nach seinem Abschluss 2006 spielte er mehrfach am Ernst Deutsch Theater und an der Hamburgischen Staatsoper. Weitere Engagements führten ihn zu den Bregenzer Festspielen und den Carl-Orff-Festspielen. Außerdem stand er am Theater für Kinder in Hamburg auf der Bühne.
Von 2011/12 bis 2013/14 gehörte er fest zum Ensemble des Landestheaters in Eisenach und verkörperte dort – und auch am Staatstheater in Meiningen – unter anderem die Titelfigur in „Woyzeck“.
Für die Spielzeiten 2014/15 und 2015/16 wechselte er fest ins Ensemble des Jungen Staatstheaters in Wiesbaden.
Es folgte ein freiberufliches Jahr mit Lesungen und der Produktion „Nathan der Weise“ als Nathan an der Deutschen Bühne in Ungarn.
Seit der Spielzeit 2017/18 ist er wieder fest am Landestheater in Eisenach engagiert und ist dort zurzeit als Puck in einer Adaption vom „Sommernachtstraum“ zu sehen.
Homepage

Sarah Maria Besgen 3_copy_Annette Besgen

© Annette Besgen

Sarah Maria Besgen ist regelmäßig im TV und Film zu sehen, zuletzt drehte sie „CopStories“, ORF und „Küstenwache“ für’s ZDF. Sie war bereits in: „Traumschiff Bali“, „Rote Rosen“, „Der Landarzt“, „Alarm für Cobra 11“, „Soko Köln“, „Großstadtrevier“ und vielen anderen Film -und TV-Produktionen zu sehen.
Agenturprofil // Wikipedia

Gesa Boysen drehte den Kinofilm 3/4, in welchem sie die Rolle „Stefanie“ spielte. Gesa spielte bereits am „Landestheater Coburg“, der „Landesbühne Niedersachsen Nord“ sowie am „Theater Kiel“. Neben der Teilnahme an diversen Theater -und Filmfestivals arbeitet sie als Dozentin für Schauspiel.
Homepage

Hendrik von Bültzingslöwen

© Philip Wichmann

Hendrik von Bültzingslöwen ist 2016 in der zweiten Staffel der WDR-Serie „Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von…!“ zu sehen, welche für den Grimme-Preis nominiert wurde. 2016 läuft er Außerdem in „Tatort – Zorn Gottes“ und dem ARD-Film „Die Informantin“.Hendrik von Bültzingslöwen stand schon während seiner Schauspielausbildung für verschiedene Filme und TV-Serien vor der Kamera: „H3 – Halloween Horror Hostel (Pro7)“, „Soul Kitchen“, „Die Liebe und Viktor“, „Soko Wismar“, „Alarm für Cobra 11“, „Das Duo“, „Stubbe“, „Großstadtrevier“, „Neues aus Büttenwarder“. Er moderiert außerdem die Fußball-Show „DoppelSechs Live“ und „Kunst gegen Bares“ im Haus 73. Der Film „The grand Budapest Hotel“ gewann vier Oskars und einen Golden Globe.
Homepage // Wikipedia

Floriane Daniel_copy Jim Rakete

© Jim Rakete

Floriane Daniel ist bekannt aus vielen TV-Produktionen: „Der Bergdoktor“, „Soko Stuttgart“ und „Tatort – Tödliche Häppchen“, desweiteren spielte sie bereits in: „Soko Wismar“, „Großstadtrevier“, „Der letzte Bulle“, „Mit geradem Rücken“, „Danni Lowinski“, „Männer Ticken, Frauen anders“, „Notruf Hafenkante“, „Polizeiruf 110“ u.v.m.
Agenturprofil // Wikipedia

© Manuela Hlouschek

Patrik Fichte ist regelmäßig im TV zu sehen, seine letzte Produktion in 2016 ist das „Traumschiff Kuba“ unter der Regie von Stefan Bartmann. Zuvor wirkte er bereits in „Katie Fforde – Leuchtturm mit Aussicht“ und „Der Film Deines Lebens“, „Rosamunde Pilcher“, „Küstenwache“, „Familie Dr. Kleist“, „Soko Wien“, „Verbotene Liebe“, „Großstadtrevier“, „Alarm für Cobra 11“ u.v.m.
Agenturprofil // Wikipedia

Petra Frank wirkte bereits in diversen Fernsehproduktionen mit, z.B.: „Inga Lindström – Mein falscher Verlobter“ oder die ARD-Serie „Rote Rosen“, „Mare Nostrum“. Sie war bereits mit diversen Theaterproduktionen auf Tour und ist auch durch viele Werbespots bekannt.
Homepage

© Jeanne Degraa

Maria Happel ist festes Ensemble-Mitglied im „Wiener Burgtheater“ und spielt dort 2016 in den Produktionen „Spatz und Engel“, „Die unschuldigen, ich und die unbekannte am Rand der Landstraße“, „Die Affäre“Rue de Lourcine“, „Mutter Courage und ihre Kinder“, „Der böse Geist Lumpazivagabundus“. Vor ihrem Festengagement am Burgtheater war sie Ensemble-Mitglied im „Berliner Ensemble“. Auch vor der kamera ist sie zuhause, so spielte sie in „Schnell ermittelt“ (Regie: Andreas Kopriva), ORF sowie „Soko Donau/ Wien“ (Regie: Riedlsperger, Eder u.a.). 2011 erhielt sie den Grimme-Peis für „Klimawechsel“ (Foto: Lalo Jodbaurl).
Wikipedia // Burgtheater

© Marion von der Mehden

Julia Jessen erhielt ihre Ausbildung am Bühnenstudio und hat in in zehn Jahren in diversen TV/ Kino und Theaterproduktionen mitgewirkt. Sie ist Entwicklerin des „Ich-Sport – Konzepts“. Julia unterrichtet „Improvisation“ am Bühnenstudio und betreibt ein eigenes Institut für Schauspiel & Persönlichkeitstraining, das „Kurswerk“. Sie arbeitet außerdem als Autorin und hat einen Roman veröffentlicht.
Autorenseite

Tobias Kay

© Malte Hoffman

Tobias Kay drehte zuletzt für die ARD-Serie „Heiter bis tödlich – Morden im Norden“. Tobias stand bereits für veschiedene TV-Produktionen vor der Kamera: „Room 65“, „Blinde Spuren“, „Küstenwache“, „Der Mann auf dem Baum“, „Alarm für Cobra 11“, „“Klinik am Alex“, „Die Rettungsflieger“. So spielte er die Hauptrolle im Langfilm „Milla“ von 21 Film. Tobias kay wird von der deutsch-amerikanischen Agentur „GREGORY DAVID MAYO“ vertreten.
Agenturprofil // Wikipedia

Arash Beigi Khusani absolvierte seine Schauspieausbildung am Bühnenstudio und hat seitdem schon auf vielen Bühnen gespielt, z.B. „Kampnagel“, „Thalia in der Gaustraße“, „Kultur Bühne Bugenhagen“, „Haus 73“, „Theater am Tremser Teich“, „Hamburger Sprechwerk“ auch im Fernsehen war er bereits mit „Sommer mit Hausfreund“, ARD zu sehen.
Cast Forward

Lars Kokemüller

© Anya Zuchold

Lars Kokemüller war als “Marcus” (HR) in der deutsch-australischen TV-Serie “In your Dreams” auf KiKa zu sehen. Zuvor drehte er bereits für die ARD-Serie “Die Pfefferkörner“. Schon während seiner Schauspielausbildung nahm er mehrmals am Slam-Kabarett in „Alma Hoppes“ Lustspielhaus in Hamburg teil. Auch als Produzent ist Lars aktiv: Die romantische Komodie „Warum Hans Wagner den Sternenhimmel hasst“ und der Langfilm „Emma hat Flügel“ wurden von ihm produziert.
Lars Kokemüller auf KIKA

Hendrik Lücke

© Marcel Drawe

Hendrik Lücke erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sieben Jahren, zuletzt bei Prof. Roland Pröll an der Hochschule für Musik in Dortmund. Seit seinem vierzehnten Lebensjahr gab er regelmäßig Konzerte als Solist oder Liedbegleiter und arbeitete als Korrepetitor u.a an der Hamburgischen Staatsoper.
An den Universitäten Hamburg und Wien studierte er Musikwissenschaft, Französische Literatur sowie Religionswissenschaft und promovierte mit einer Arbeit über Claude Debussy und Stéphane Mallarmé.
Zusätzlich absolvierte er eine Schauspielausbildung am Bühnenstudio der darstellenden Künste, Hamburg (Doris Kirchner), und eine klassische Gesangsausbildung im Tenorfach. Zu seinen Gesangslehrern zählen Olaf Franz, Günter Jacoby, Wolfgang Palm, Prof. Wilfried Jochens und Brigitte Wellner-Pricelius. Kurse und Unterrichte bei Prof. Kurt Widmer, Basel, und Robert Gambill runden sein Profil ab. Seitdem spielte er als Schauspieler u.a. am Altonaer Theater und auf Kampnagel. Als Sänger und Solist trat er in Konzerten u.a. in der Hamburger Laeiszhalle, im Kieler Schloss, in der Tonhalle Düsseldorf, im Bonner Beethovensaal, im Gewandhaus, Leipzig, sowie im Schauspielhaus, Hamburg, sowie deutschlandweit in Kirchen auf.
Unter anderen arbeitete er mit den Opernregisseuren Alexander von Pfeil, Tobias Heyder, Ernst Buder und Philipp Kochheim sowie mit den Dirigenten Günter Jena, Ingo Metzmacher und Cornelius Meister.

© Christoph Mannhardt

Lennart Fabian Müller spielte 2015 im Kinospielfilm „Die Krone von Arkus“ die Rolle „Herr Hase“ (Regie: Franziska Pohlmann). Bereits während seiner Schauspielausbildung spielte er in einigen Indie- und Kurzfilmen, unter anderem von „Radikal & Arrogant“ die Filme: „Warum Hans Wagner den Sternenhimmel hasst“ & „Provokateur“. Im Theater spielte Fabian zuletzt an der Komödie Braunschweig in „Mein Freund Wickie“ (Regie: Oliver Geilhardt)“ die Rolle des „Halvar“.
Agenturprofil

Miriam Müller Stahl

Miriam Mueller-Stahl stand zuletzt für die NDR-Serie „Großstadtrevier“ vor der Kamera. Sie war bereits in „Dorfpunks“, „Im 7. Himmel – Nachricht von Tom“, „Die Rettungsflieger“, „Doppelter Einsatz“, „Der Dicke“, „Da kommt Kalle“, „Die Wache“, „Heimatgeschichten“ und vielen anderen TV-Produktionen zu sehen.
Wikipedia

© Daniela Wöhrl

Aimee Nhung Le gastierte zuletzt mit der Produktion „Paradise MASTAZ“ am Schauspielhaus Stuttgart, den Kammerspiele München, und dem Maxim Gorki Theater Berlin. Ihr Kino-Debut hatte sie bereits mit der Hauptrolle im Spielfilm „Dating Vietnam“, es folgte Michael Bully Herbigs Kinofilm „Zettl“ (Regie: Helmut Dietl) sowie eine Rolle im „Tatort“ und der ZDF-Serie „Notruf Hafenkante“. Neben der Arbeit vor der Kamera stand sie mit verschiedenen Produktionen auf vielen Bühnen in und außerhalb Hamburgs: Z.B. „Kampnagel“, „Staatsschauspiel Dresden“, „Lichthof Theater Hamburg“, „Schauspielhaus Köln“ u.a. Aimee Nhung Le entwickelte auch ein eigenes Konzept zur neuen Kleinkindshow im Märchen Dungeon für Kinder ab 3 Jahren.
Homepage // Agenturprofil

Alena Oellerich

Alena Oellerich spielt auch 2016 die Hauptrolle „Tess“ in „Chica Chica“ am „Thalia Theater“ Hamburg. Zuvor spielte sie in „Die Zofen“ im „Theater an der List“ (Regie: Gabriele Weng). Ihr Weg führte sie bereits auf zahlreiche Bühnen: „Theater am Tremser Teich“, „Haus 73“, „Theater N.N. Hamburg“, „Monsun Theater“ und auf Gastspielen im norddeutschen Raum. Auch im TV war sie bereits in der Serie „Notruf Hafenkante“ zu sehen. Ihr aktuellstes Projekt ist der Kurzspielfilm „Ein willkommener Feind“ unter der Regie von Philip Lehmenkühler.
Thalia Theater

Gerrit Pleuge

© Tanja Hall

Gerrit Pleuger spielt 2016 weitere Aufführungen mit „Pitt Ocha“ am Hozizont Theater Köln. ZUvor war sie jahrelang festes Ensemble-Mirglied im westfälischen Landestheater Castrop-Rauxel, dort spielt sie parallel sieben verschiedene Rollen in „Die sieben Türme“ (Regie: Veith Kassel). Sie spielte dort bereits in 20 Produktionen in Haupt -und Nebenrollen und war auch schon im TV in „Großstadtrevier“ zu sehen.
Theapolis

Kerstin Poetting

© Thomas Leidig

Kerstin Poetting spielt aktuell in „Ein mörderischer Unfall“ die Rolle der „Emma Kent“ am Volkstheater Greisler in Lübeck. Zuvor drehte sie einen Serien-Piloten für Comedy Central „Hartzen mit Buddy Ogün“. Vor einiger Zeit spielte sie auch in der ARD-Serie „Rote Rosen“. Kerstin stand bereits diverse male für die „AIDA-Clubschiffe“ auf der Bühne, desweiteren spielte sie bereits im „Neuen Theater Hannover“, „Hamburger Engelsaal“, „Fliegende Bauten Hamburg“ u.v.m. Aktuell ist sie auch mit ihrem Solo-Programm „Der Liebeskater“ unterwegs.
Homepage // Solo-Programm „Der Liebeskater“

knud riepen

Knud Riepen stand zuletzt für die fünfte Staffel der Sat1-Serie „Danni Lowinski“ vor der Kamera, er spielte dort die Rolle „Thomas R.“. Zuvor war er in der ARD-Serie „Nordisch Herb“ und den Serien: „Soko Köln“, „Schenk mir dein Herz“, „Emmas Chatroom“, „Stubbe“, „Rote Rosen“, „Fasten a la Carte“, „Tatort Kiel“, „Da kommt Kalle“, „Großstadtrevier“, „Die Rettungsflieger“ und vielen anderen Produktionen zu sehen. Knud Riepen arbeitet außerdem als Synchronsprecher (u.a. „TKKG“, „Naruto“ u.v.m.).
Homepage // Wikipedia

Jaqueline Rompa

Jacqueline Maria Rompa war 2 Jahre Ensemble-Mitglied an der „Bühne der Hansestadt Rostock“ und spielte dort zuletzt in „Juni Media Rostock“, „Traumfrau verzweifelt gesucht“, desweiteren war sie mit dem „Tournee Theater Orange“ mit der Produktion „Verliebt verlobt verschwunden“ unterwegs. Ihr künstlerischer Werdegang führte sie auf zahlreiche weiter Bühnen: „Schauspielhaus Hamburg“, „Theater Bremen“, „Lichthoftheater“ und in div. Stadttheatern. Auch im TV war sie, in der ZDF-Serie „Einsatz in Hamburg“ und „Tatort“ zu sehen. Jaqueline unterrichtet das Fach „Schauspiel“ am Bühnenstudio.
Schauspielervideos

oscar ortega sanchez

© Mirjam Knickriem

Auch Oscar Ortega Sánchez erlernte sein Schauspiel-Handwerk bei uns. Er ist seit Jahren durch diverse Rollen in Film und TV bekannt, u.a. „KOKOWÄÄH2“, „Heiter bis tödlich – Morden im Norden“, „Mordkommission Istanbul“, „Da komt Kalle“, „Traumschiff“, „Der Bulle von Tölz“, „Nachtschicht“, „Soko Kitzbühel“ u.v.m.
Agenturprofil // Wikipedia

Jannik Schwarmweber

© Nico Stank

Jannik Scharmweber spielt seit Herbst 2015 die durchgehende Rolle des „Nico Zenker“ in der ARD-Serie „Lindenstraße“. . Neben Kurzfilmen stand er auch für eine Episodenhauptrolle in der Serie „Notruf Hafenkante“ vor der Kamera. Jannik studierte Schauspiel am Bühnenstudio und arbeitet seither als Schauspieler und Model, so lief er 2015 zuletzt auf der „New York Fashionweek“ und diversen anderen Mode-Events.
Agenturprofil // Lindenstrasse

Torben Sterner

Torben Sterner spielte 2015 beim Tourneetheater Hamburg im Weihnachtmärchen und in „Woyzeck“ die Rolle des „Tambourmajor“ und des „Doktor“. Bereits während seiner Schauspielausbildung ist er Mitglied der Comedy – krimi – Dinner Gruppe Theater Ik’s Hamburg geworden und wirkte dort in der Produktion „Die Bremer Stadtmusikanten“ (Regie: Ralf Bettinger) mit.
Homepage

Jacob Weigert

© Ricarda Spiegel

Jacob Weigert spielte die Episodenhauptrolle „Mirko Wollert“ des Quotenhits „In aller Freundschaft“ & gastierte als Sascha Frey in der ARD-Serie „Alles Was Zählt“, bereits zuvor spielte die Rolle “Enrique” in der Sat1 Telenovela “Anna und die Liebe”. Auch als Sprecher ist Jacob Weigert aktiv, so spricht er regelmäßig Hörbücher: „Die drei ???“, „Twilight – Biss in alle Ewigkeit“, „Fack Ju Göhte 2“ u.v.m. Auf der Theaterbühne konnte man ihn bereits auf: Kampnagel, Malersaal des Schauspielhauses, der Opera Stabile (Staatsoper Hamburg), Monsun Theater, Theater an der Glocksee, St. Pauli Theater und vielen weiteren Bühnen sehen.
Homepage // Wikipedia

Lara Maria Wichels

© Donald Priebsch

Lara Maria Wichels spielt seit Folge 1.791 in der ARD-Serie „Rote Rosen“ die Rolle der „Nathalie Greve“. Zuvor spielte sie bereits unter der Regie von Marc Letzig das Fräulein Jolie in „Alice im Wunderland“. Gleichzeitig spielte sie mehrere Rollen in Film- und Fernsehen, z.B. in „Großstadtrevier“ und in den Kurzfilmen „Baal.Macht.Greuel“ und „Zombie Apokalypse“. Lara Maria Wichels wird von der Hamburger Agentur „Gottschalk und Behrens“ vertreten.
Agenturprofil

Fahri Yardim

© Edith Held

Fahri Yardim ist aus der TV-Landschaft kaum noch wegzudenken, seine letzte große Kino-Produktion 2016 ist „Tschiller: Off Duty“, mit Til Schweiger. Fahri ermittelt schon seit 2015 an der Seite von Til Schweiger im „Tatort“. Während seiner Ausbildung stand Fahri bereits in „Kebab Connection“ vor der Kamera, weitere Engagements folgten: „Keinohrhasen“, „Kokowäh“, „Chiko“, „Polizeiruf 110“, „66/67 – Fairplay war gestern“, „Alarm für Cobra 11“, „Männerherzen“ u.v.m. Fahri Yardim wird von der Agentur Players vertreten.
Agenturprofil // Wikipedia

Simon Zigah

© Bernd Malöwsky

Simon Zigah ist festes Ensemble-Mitglied am „Theater Bremen“ und wirkt dort 2016 in den Produktionen „Die Familie Schroffenstein“, „Kleiner Mann – was nun?“, „Medea“, „Pünktchen und Anton“ und „Verbrennungen“ mit. Bereits vor diesem fest-Engagement führte in sein Weg bereits auf zahlreiche Bühnen, u.a.“Kampnagel“, „Thalia Theater“, „St. Pauli Theater“, „Altonaer Theater“, „Staatstheater Nürnberg“, „Landesbühne Hannover“, „Landestheater Tübingen“, „Bremer Theater“, „Théâtre des Capucine Luxembourg“. Er war drei Jahre Ensemblemitglied bei den Bad Hersfelder Festspielen und wurde dort für die Rolle des „Polyphem“ in Torsten Fischers Inszenierung der „Odyssee“ mit dem Hersfeldpreis ausgezeichnet.
Theater Bremen // Schauspiel Frankfurt